Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine

Luisenstraße 15, 31224 Peine, Tel.: (05171) 80244-440, Fax: (05171) 80244-449, Internet: http://www.kirche-peine.de

 
 
Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Dienstag, 23. Januar 2018:
Losungstext:
Der HERR war mit Samuel und ließ keines von allen seinen Worten zur Erde fallen.
1.Samuel 3,19
Lehrtext:
Paulus schreibt: Von euch aus ist erschollen das Wort des Herrn nicht allein in Makedonien und Achaia, sondern an allen Orten hat sich euer Glaube an Gott ausgebreitet, sodass es nicht nötig ist, dass wir darüber etwas sagen.
1.Thessalonicher 1,8
Schriftgröße Schrift verkleinern Schrift verkleinern

Nachrichten:

Knallende Korken, laute Böller und Besinnliches

Letzter Teil der Serie über die christlichen Feiertage: Diakon Ulrich Schön erklärt die Bedeutung...

Regionalgottesdienst mit viel Musik in der Peiner St.-Jakobi-Kirche

Stimmungsvoll: Gotteshaus war nur vom Tannenbaum und dem Licht zahlreicher Kerzen beleuchtet

Klein Ilsede: Krippenspiel in voll besetzter Scheune

Pastor Carsten Warncke leitete zum ersten Mal den Gottesdienst in der Scheune des Hofes Ebeling

Männergesangverein Vöhrum sang am ersten Weihnachtstag

Pastorin Bettina Voß-Hölterhoff skizzierte in ihrer Predigt die unterschiedlichen...

28.12.2017

Männergesangverein Vöhrum sang am ersten Weihnachtstag

Pastorin Bettina Voß-Hölterhoff skizzierte in ihrer Predigt die unterschiedlichen Weihnachtsgeschichten in der Bibel

Vöhrum. Es hat schon Tradition: Auch in diesem Jahr bereicherte der Männergesangverein Vöhrum den Gottesdienst zum ersten Weihnachtstag mit schönen alten Liedern und trug so zur musikalischen Untermalung des Gottesdienstes bei.

Mit den Liedern „Heiligste Nacht“ und „Der Christbaum ist der schönste Baum“ begrüßten die Sänger die Besucher in der gut gefüllten Kirche. Sicher geleitet von Renate Mainusch-Koschorrek, die zwischendrin auch die Orgel spielte, trugen die Sänger die bekannten Weihnachtslieder vor.

Pastorin Bettina Voß-Hölterhoff skizzierte in ihrer Predigt die unterschiedlichen Weihnachtsgeschichten in der Bibel. Da steht zum einen das Lukas-Evangelium mit der bekannten Erzählung, die Heiligabend wohl überall gelesen wird. Es gibt aber auch noch eine Darstellung bei Matthäus, in der Jesus in einem normalen Haus zur Welt kommt, es keine Hirten gibt und die drei Weisen eine zentrale Rolle spielen.

„Johannes hat dagegen sehr gelehrt und wissenschaftlich gesprochen mit der Aussage: Am Anfang war das Wort und das Wort ward Fleisch. Gott hat gesehen, dass zwischen den Menschen Neid, Hass, Krieg und Feindschaft herrschte. Jesus hat dagegen ein Zeichen gesetzt“, führte die Pastorin aus.

Weihnachten sei ein Fest der Utopien, der Sehnsucht und der Traum Gottes. „Lassen Sie sich von dieser Sehnsucht immer wieder anstecken. Wir brauchen Weihnachten als kleines Stück Frieden, um diesen in die ganze Welt zu tragen“, bekräftigte Pastorin Voß-Hölterhoff.

Zum Ende des Gottesdienstes stimmte der MGV „Fröhliche Weihnacht überall“ an und sorgte so für beste Weihnachtsstimmung bei den Besuchern.

„Nun gehen wir mit großen Schritten dem Jubiläum zum 130-jährigen Bestehen entgegen. Wir haben für den 9. Juni ein gemeinsames Konzert mit dem Vechelder Männerchor geplant. Außerdem treffen wir uns für weitere Planungen am 13. Januar zur Generalversammlung in unserem Vereinslokal“, blickte MGV-Pressewart Horst Bachmann ins neue Jahr voraus.