Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine

Luisenstraße 15, 31224 Peine, Tel.: (05171) 80244-440, Fax: (05171) 80244-449, Internet: http://www.kirche-peine.de

 
 
Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Freitag, 27. April 2018:
Losungstext:
Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.
Psalm 103,2
Lehrtext:
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit allem geistlichen Segen im Himmel durch Christus.
Epheser 1,3
Schriftgröße Schrift verkleinern Schrift verkleinern

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Evangelisch-lutherische Friedenskirchengemeinde Peine

Herzlich willkommen auf den Seiten der Friedenskirchengemeinde! Wir sind eine  Stadtteilgemeinde im Nordosten der Peiner Kernstadt mit 3.072 Gemeindegliedern (Stand Juni 2015).

Unsere Gemeinde wurde im Jahr 1958 gegründet. Sie wird im Norden durch die Autobahn begrenzt, im Westen durch den Schwarzen Weg und die Kantstraße, im Süden durch die Eisenbahn Hannover-Braunschweig.

Unsere Gottesdienste feiern wir in der Friedenskirche, Gunzelinstraße 29, die 1955 eingeweiht wurde. Für unsere Gruppen und Veranstaltungen steht uns das Gemeindehaus in der Eichendorffstraße 6 zur Verfügung.


Projektchor führt erneut David-Oratorium auf

2015 hat die Chorleiterin Renate Mainusch-Koschorrek einen Projektchor ins Leben gerufen, um das Oratorium "David – Sänger, König und Poet" von Klaus Heizmann einzustudieren und aufzuführen. Sänger aus den Kirchenchören aus Stederdorf sowie Vöhrum/Eixe waren dabei, aber auch aus vielen weiteren Peiner Ortschaften haben sich Interessierte gefunden. Das Oratorium wurde am 5. März, in der St.-Petrus-Kirche in Stederdorf und 6. März, in der evangelischen Kirche in Vöhrum aufgeführt.

Aus Anlass des 20. Geburtstages des Kirchenchors Vöhrum wird nach knapp 4 Monaten Proben wird das Oratorium erneut in zwei Konzerten aufgeführt:

Sonnabend, 28. April, in der Friedenskirche in Peine und am

Sonntag, 29. April, in der evangelischen Kirche in Vöhrum.

Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

Der Eintritt ist frei, doch die Akteure freuen sich über Spenden, um die Unkosten decken zu können.

Unterstützung kommt von den Solisten Markus Lenz (Bariton) und Anneliese Westendorf (Sopran), den Musikern Christoph Helmer (Klavier) und Linda Peters (Querflöte) sowie den Rezitatoren Britta Mutzke und Dirk Hölterhoff.

Erzählt wird von David, der nicht nur den Kampf gegen Goliath gewonnen hat. Er gilt als die Persönlichkeit, die in der Bibel das Singen und Musizieren besonders verkörpert und sozusagen als zentrale Gestalt des alttestamentarischen Musiklebens angesehen werden kann. Er lebte vor etwa 3000 Jahren zurzeit des Propheten Samuel und des Königs Saul.

 

 

David war nicht nur Politiker, Krieger und Landesherr, sondern auch eine faszinierende, sensible Persönlichkeit. Seine Sprache ist von hohem Niveau. Bis in unsere Zeit hinein stärkt seine Weisheit, sein prophetisches Auge lässt uns ehrfürchtig werden.