Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine

Luisenstraße 15, 31224 Peine, Tel.: (05171) 80244-440, Fax: (05171) 80244-449, Internet: http://www.kirche-peine.de

 
 
Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Dienstag, 23. Januar 2018:
Losungstext:
Der HERR war mit Samuel und ließ keines von allen seinen Worten zur Erde fallen.
1.Samuel 3,19
Lehrtext:
Paulus schreibt: Von euch aus ist erschollen das Wort des Herrn nicht allein in Makedonien und Achaia, sondern an allen Orten hat sich euer Glaube an Gott ausgebreitet, sodass es nicht nötig ist, dass wir darüber etwas sagen.
1.Thessalonicher 1,8
Schriftgröße Schrift verkleinern Schrift verkleinern

Nachrichten:

Knallende Korken, laute Böller und Besinnliches

Letzter Teil der Serie über die christlichen Feiertage: Diakon Ulrich Schön erklärt die Bedeutung...

Regionalgottesdienst mit viel Musik in der Peiner St.-Jakobi-Kirche

Stimmungsvoll: Gotteshaus war nur vom Tannenbaum und dem Licht zahlreicher Kerzen beleuchtet

Klein Ilsede: Krippenspiel in voll besetzter Scheune

Pastor Carsten Warncke leitete zum ersten Mal den Gottesdienst in der Scheune des Hofes Ebeling

Männergesangverein Vöhrum sang am ersten Weihnachtstag

Pastorin Bettina Voß-Hölterhoff skizzierte in ihrer Predigt die unterschiedlichen...

Die Gemeinde in Plockhorst

Bei der Plockhorster Johannes-Kapelle handelt es sich um das jüngste Bauwerk des Kirchspiels. Auch sie löste den Kapellenraum in der ehemaligen Plockhorster Schule ab, die übrigens von 1969 an für rund 20 Jahre auch Sitz des Edemisser Pfarramts II war. 1995 wurde die neue Kapelle eingeweiht.

Der gelungene Entwurf stammt vom Architekten Karl-Heinz Muth aus Hannover. Die Johannes-Kapelle ist für beides konzipiert, für Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen. Der große Raum ist durch eine Wand teilbar. Selbstverständlich gibt es eine Teeküche und Toiletten. An die Vorgängerin erinnern das restaurierte Glasfenster aus der Altarnische der alten Plockhorster Schule und die alte Schulglocke im Dachreiter.

Wie richtig die Entscheidung für ein Mehrzweckgebäude war, hat sich inzwischen bestätigt.  Die politische Gemeinde Edemissen hatte sich seinerzeit an den Baukosten beteiligt.

Glanzstück in Plockhorst ist die Orgel, die Orgelbauer Tzschöckel aus Althütte/Schwarzwald errichtet hat.

In Plockhorst hat man generell etwas für Musik übrig. So finden hier jährlich im Schnitt 4 kleine Konzerte statt. Sie haben längst einen gewachsenen Interessentenkreis gefunden. Kultur hat ihren Platz auch in den ganz kleinen Ortschaften.