Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine

Luisenstraße 15, 31224 Peine, Tel.: (05171) 80244-440, Fax: (05171) 80244-449, Internet: http://www.kirche-peine.de

 
 
Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Donnerstag, 25. Mai 2017:
Losungstext:
Jene, die fern sind, werden kommen und am Tempel des HERRN bauen.
Sacharja 6,15
Lehrtext:
Hananias betete: Herr, ich habe von vielen gehört über diesen Saulus, wie viel Böses er deinen Heiligen in Jerusalem angetan hat. Doch der Herr sprach zu Hananias: Geh nur hin; denn dieser ist mein auserwähltes Werkzeug, dass er meinen Namen trage vor Heiden und vor Könige und vor das Volk Israel.
Apostelgeschichte 9,13.15
Schriftgröße Schrift verkleinern Schrift verkleinern

Nachrichten:

Offene Pforte auf dem Peiner St.-Jakobi-Friedhof

Letzte Ruhestätte an der Gunzelinstraße bietet „grünen Kulturraum“ – „Ein Garten für die Lebenden...

Dach des St.-Petrus-Gemeindesaals in Stederdorf soll saniert werden

Gesamtkosten belaufen sich voraussichtlich auf 68  900 Euro – Kirchenkreis beteiligt sich mit...

Vom Dunkel der Nacht in das Morgenlicht des Ostersonntags

Viele Gemeinden im Kirchenkreis Peine feierten die Auferstehung Jesu mit Gottesdiensten

Vom Gedenken am Karfreitag bis zum Osterfrühstück am Sonntag

Team der Jugendkirche organisierte umfangreiches Programm in der Telgter St. Johannis Kirche

Fotos: Chr. Bierwagen

Die St.-Jakobi-Kirchengemeinde: Mitten in Peine


Der Mittelpunkt unserer Gemeinde ist die St.-Jakobi-Kirche im Zentrum der Stadt. Hier feiern wir unsere vielfältigen Gottesdienste für fast alle Altersgruppen und ganz unterschiedliche Zielgruppen. Im Gottesdienst trifft sich unsere Gemeinde unter dem Wort Jesu Christi. Hier finden wir Hoffnung, Wegweisung und Vertrauen. Das stärkt uns für unser Leben und unsere Aufgaben.

 Ein kleines Filmporträt der Kirche ist hier zu finden und hier außerdem eine Panoramaaufnahme.


Gern sind wir Gastgeber für Gruppen, Vereine oder Vereinigungen, die mit uns feiern wollen. Wir sind bekannt für die exzellente Qualität unserer Kirchenmusik und bieten Interessierten Konzerte von der klassischen Kirchenmusik bis zum Gospel. Als „offene Kirche“ sind wir zugänglich für neue Erfahrungen, die unsere gewachsenen Traditionen bereichern und erweitern.

Die St.-Jakobi-Kirche ist von April bis Silvester von Montag bis Freitag von 15.30 bis 17.30 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr zu Andacht und Gebet geöffnet. Besichtigungen für Gruppen nach Absprache über das Gemeindebüro.

 

Im Gemeindehaus am Windmühlenwall treffen sich Gruppen und Kreise unterschiedlichen Alters zu Austausch, Geselligkeit und Zusammenarbeit. Auch hier sind wir gern Gastgeber für Treffen, die über die Gemeindegrenze hinausgehen.

Unsere Evangelische Kindertagesstätte St. Jakobi in den Fahlwiesen leistet mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine wertvolle Arbeit innerhalb unserer Kirchengemeinde und unserer Stadt. Evangelische Erziehung, Integration und Sprachförderung sind unsere tragenden Säulen. Engagierte Mitarbeiterinnen in Zusammenarbeit mit den Eltern sorgen dafür, dass unsere Vorhaben mit Leben gefüllt und von Erfolg gekrönt werden.

Das Philipp-Spitta-Seniorenzentrum versteht sich als bewusst christliches Haus, das in enger Verbindung zur evangelischen St.- Jakobi-Kirchengemeinde steht.

Zur Jahreslosung 2017

Gott spricht: 

Ich schenke euch 

ein neues Herz 

und lege einen 

neuen Geist in euch.

Hesekiel 36,26 (E)

Ein Herz, ein Kreuz, eine Rose, das Blau, ein goldener Ring und die Schrift „Vivit“ (= er lebt) - so sieht es aus: Das Wappen Martin Luthers. „Das erst sollt ein Kreuz sein, schwarz im Herzen, das seine natürliche Farbe hätte, damit ich mir selbst Erinnerung gäbe, dass der Glaube an den Gekreuzigten uns selig machet“, so deutet Luther selbst die Mitte, das Herz mit dem Kreuz. Dazu das Weiß der Erlösung, das Blau des Himmels Gottes und der goldene Ring der Ewigkeit.

Mit Luthers Wappen möchte ich gleichzeitig auf die Mitte unseres Christseins und ebenso auf das Jubiläumsjahr der Reformation 2017 hinweisen. Es ist die Erinnerung daran, woher unser Leben als Christenmenschen wesentlich beeinflusst worden ist. Wir leben  im Glauben, weil Gott ihn schenkt und uns in der Taufe zu neuen Menschen, seinen Kindern, gemacht hat.

Der uns solches geschenkt hat und jeden Tag neu schenkt, lebt. Das heißt: Gott begleitet uns und ist in seinem Sohn Jesus Christus liebevoll in unserer Nähe.

Ihr/Euer Pastor Frank Niemann