Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine

Luisenstraße 15, 31224 Peine, Tel.: (05171) 80244-440, Fax: (05171) 80244-449, Internet: http://www.kirche-peine.de

 
 

Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Mittwoch, 18. September 2019

Herr, ich freue mich über den Weg deiner Zeugnisse wie über allen Reichtum.
Psalm 119,14

Darum gleicht jeder Schriftgelehrte, der ein Jünger des Himmelreichs geworden ist, einem Hausvater, der aus seinem Schatz Neues und Altes hervorholt.
Matthäus 13,52
Schriftgröße Schrift verkleinern Schrift verkleinern

Keine News in dieser Ansicht.

16.10.2015

Pastorenehepaar Klindworth verlässt Woltorf

Von: 14.10.2015 / PAZ Seite 10 Ressort: PEINE

Woltorf. 19 Jahre lang haben Anke und Volker Klindworth die Menschen in Woltorf und Schmedenstedt seelsorgerlich betreut.

Verlassen Woltorf: Anke und Volker Klindworth.Foto: oh

Verlassen Woltorf: Anke und Volker Klindworth.Foto: oh

Nun wechseln sie aus familiären Gründen nach Hollenstedt. Ein Abschied, der den Pastoren nicht leicht fällt. „Für uns beide war es nach Studium und Vikariat die erste Stelle. Wir sind damals sehr freundlich aufgenommen worden und haben uns sofort zu Hause gefühlt. Unsere drei Kinder sind hier groß geworden, und wir haben viele Menschen hier in den unterschiedlichsten Lebenssituationen begleitet“, sagen die beiden.

Nun habe die familiäre Situation aber einen Wechsel nötig gemacht. Ganz in der Nähe der neuen Gemeinde in Hollenstedt liegt das Elternhaus von Volker Klindworth. Seine Mutter lebt dort allein. Auch der Vater von Anke Klindworth benötigt mehr und mehr Unterstützung. Beide Elternteile können dort dann ortsnah betreut werden.

„Wir gehen von zu Hause nach zu Hause. Hier in Woltorf und Schmedenstedt waren wir immer mit unserer Kirche ins Dorfleben eingebunden. Es gab viele gemeinsame Veranstaltungen. Besonders in Erinnerung bleiben wird mir die Renovierung der Woltorfer Kirche und die Einweihung der aus Spenden finanzierten neuen Glocken in Schmedenstedt“, bekräftigt Volker Klindworth.

Seine Frau wird die Arbeit für das Trauerhaus und in der Astrid-Lindgren-Schule vermissen. Dort war sie unter anderem zuständig für den Konfirmandenunterricht und die Konfirmation der Schüler. „Damit habe ich mich im Vikariat in Soltau schon befasst und auch in meiner Examensarbeit. Das ist ein Herzensthema für mich“, sagt sie.

In Hollenstedt wird zunächst nur Volker Klindworth als Pastor tätig sein. Anke Klindworth wird sich erst einmal um die Eltern kümmern und dann nach einer Stelle suchen. „Gerne würde ich ähnliche Themen bewegen wie hier“, meint sie. Am 18. Oktober wird Volker Klindworth seine Aufstellungspredigt in Hollenstedt halten. Danach erfolgt die Vokation auf die neue Stelle, die er Anfang Januar antreten wird. Einen Termin für die Verabschiedung in Woltorf und Schmedenstedt gibt es noch nicht. Dieser wird rechtzeitig bekanntgegeben.jti

„Hier in Woltorf und Schmedenstedt waren wir immer mit unserer Kirche ins Dorfleben eingebunden.“ Pastor Volker Klindworth