Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine

Luisenstraße 15, 31224 Peine, Tel.: (05171) 80244-440, Fax: (05171) 80244-449, Internet: http://www.kirche-peine.de

 
 

Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Montag, 18. März 2019

Weh denen, die unrechtes Urteil schreiben, um die Sache der Armen zu beugen und Gewalt zu üben am Recht der Elenden!
Jesaja 10,1.2

Stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, auf dass ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.
Römer 12,2
Schriftgröße Schrift verkleinern Schrift verkleinern

Keine News in dieser Ansicht.

Zur Jahreslosung 2019

Suche Frieden und jage ihm nach!

So heißt es in Psalm 34,15.

Der Vers ist die Jahreslosung für das Jahr 2019.

Frieden ist ein großes Wort. Es ist ein Hauptwort in der Bibel und auch in Gottesdiensten. Im ursprünglich hebräischen Text von Psalm 34,15 steht für „Frieden“ das Wort „Schalom“. Und das meint mehr, als dass es keinen Streit oder keinen Krieg mehr gibt. Frieden im Sinne von Schalom bedeutet Heil- und Gutwerdung des Lebens in all seinen Bezügen. Danach soll der Mensch streben, soviel wie möglich davon verwirklichen, ja, solchem Frieden regelrecht nachjagen.

Der 34. Psalm nennt auch die Friedens-Quelle, aus der wir Menschen schöpfen können. Diese Quelle ist Gott selbst. Gott macht selbst vor, unterstrichen in Jesus, was Frieden bedeutet: Heilend wirken, Hoffnung stiften, Vergebung gewähren, Trost schenken, aus notvollen Situationen befreien, der Lebensfreude dienen durch Wort und Tat; in Jesus zerbricht Gott für uns sogar den Tod.

Am Ende soll alles heil und gut sein, also voller Frieden. Der fängt aber heute schon an, wenn Menschen Gott auf sich wirken lassen und ihn genießen als Friedens-Quelle. Sein Friede sei auch mit Ihnen an jedem neuen Tag. Sein Friede tut dem Leben gut.

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr/Euer Dr. Volker Menke,
Superintendent des Kirchenkreises Peine und Pastor in St. Jakobi

Die St.-Jakobi-Kirchengemeinde: Mitten in Peine


Der Mittelpunkt unserer Gemeinde ist die St.-Jakobi-Kirche im Zentrum der Stadt. Hier feiern wir unsere vielfältigen Gottesdienste für fast alle Altersgruppen und ganz unterschiedliche Zielgruppen. Im Gottesdienst trifft sich unsere Gemeinde unter dem Wort Jesu Christi. Hier finden wir Hoffnung, Wegweisung und Vertrauen. Das stärkt uns für unser Leben und unsere Aufgaben.

 Ein kleines Filmporträt der Kirche ist hier zu finden und hier außerdem eine Panoramaaufnahme.


Gern sind wir Gastgeber für Gruppen, Vereine oder Vereinigungen, die mit uns feiern wollen. Wir sind bekannt für die exzellente Qualität unserer Kirchenmusik und bieten Interessierten Konzerte von der klassischen Kirchenmusik bis zum Gospel. Als „offene Kirche“ sind wir zugänglich für neue Erfahrungen, die unsere gewachsenen Traditionen bereichern und erweitern.

Die St.-Jakobi-Kirche ist von April bis Silvester von Montag bis Freitag von 15.30 bis 17.30 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr zu Andacht und Gebet geöffnet. Besichtigungen für Gruppen nach Absprache über das Gemeindebüro.

 

Im Gemeindehaus am Windmühlenwall treffen sich Gruppen und Kreise unterschiedlichen Alters zu Austausch, Geselligkeit und Zusammenarbeit. Auch hier sind wir gern Gastgeber für Treffen, die über die Gemeindegrenze hinausgehen.

Unsere Evangelische Kindertagesstätte St. Jakobi in den Fahlwiesen leistet mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine wertvolle Arbeit innerhalb unserer Kirchengemeinde und unserer Stadt. Evangelische Erziehung, Integration und Sprachförderung sind unsere tragenden Säulen. Engagierte Mitarbeiterinnen in Zusammenarbeit mit den Eltern sorgen dafür, dass unsere Vorhaben mit Leben gefüllt und von Erfolg gekrönt werden.

Das Philipp-Spitta-Seniorenzentrum versteht sich als bewusst christliches Haus, das in enger Verbindung zur evangelischen St.- Jakobi-Kirchengemeinde steht.

Fotos: Chr. Bierwagen

Der neue Kirchenvorstand hat seine Arbeit aufgenommen

Foto: Schulz

Am 3. Juni wurden die ausscheidenden Mitglieder verabschiedet und die neuen unter Handauflegung und Segen im Gottesdienst in ihr Amt eingeführt. Pastorin im Ehrenamt Beate Lenz, Superintendent Dr. Volker Menke als Pastor von St. Jakobi und Pastor Frank Niemann gestalteten den Gottesdienst gemeinsam mit Johannes Rosenberger (Trompete) und Christof Pannes (Orgel).


Auf dem Foto (v.l.): Pastorin Lenz, Rolf Schiller, Superintendent Dr. Menke; Katharina Gugel, Frank Neubauer, Larissa Rörtgen, Mandy Schulz, Heidi Blümel, Anne Hoffmann, Katrin Decker, Dr. Hans-Jürgen Engelhardt, Carsten Decker, Ute Ebel, Pastor Niemann.

Zum Vorsitzenden des Gremiums wurde wiederum Pastor Frank Niemann gewählt, Ute Ebel erneut zur stellvertretenden Vorsitzenden. Dem Gemeindeausschuss, der sich mit allen Fragen der Gemeinde noch gesondert beschäftigt, steht Frank Neubauer vor.