Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine

Luisenstraße 15, 31224 Peine, Tel.: (05171) 80244-440, Fax: (05171) 80244-449, Internet: http://www.kirche-peine.de

 
 
Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Mittwoch, 19. Dezember 2018:
Losungstext:
Das Zeugnis des HERRN ist gewiss und macht die Unverständigen weise.
Psalm 19,8
Lehrtext:
Wer seine Gebote hält, der bleibt in Gott und Gott in ihm. Und daran erkennen wir, dass er in uns bleibt: an dem Geist, den er uns gegeben hat.
1.Johannes 3,24
Schriftgröße Schrift verkleinern Schrift verkleinern

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Weihnachtskirche St. Jakobi

Kirchenbegehung mit Musik

„Eine richtige Weihnachtskirche ist die St.-Jakobi-Kirche“ - so oder ähnlich heißt es manches Mal, und nicht nur zur Weihnachtszeit.

Am Sonnabend, den 8. Dezember, um 11 Uhr bieten Pastor Frank Niemann und Kirchenkreiskantor und St.-Jakobi-Organist Christof Pannes deshalb eine Begehung der Kirche an, die das Thema „Weihnachtskirche St. Jakobi“ in den Mittelpunkt stellt. An verschiedenen Stationen wird musikalisch und mit Worten der Eindruck der Bilder und der Kirche insgesamt aufgenommen und gedeutet.

Herzliche Einladung!

Turmblasen im Advent

Wort und Musik an und in St. Jakobi

Am Samstag war es wieder soweit: Hoch vom Turm der Peiner St.-Jakobi-Kirche wurde die Adventszeit in der Innenstadt eröffnet. Ab 17 Uhr waren wieder bekannte und gern gehörte Lieder zu Advent und Weihnachten vom Süd-Balkon in etwa 40 Metern Höhe zu hören. In diesem Jahr machten Mitglieder des Posaunenchores Ilsede unter Leitung von Hennig Schmedes den Anfang in der Reihe der Musiken vom Kirchturm. „Für die Bläserinnen und Bläser ist es Abenteuer und Freude zugleich“, wie Schmedes erläutert. „Der Aufstieg mit den Instrumenten über die engen Treppen ist jedes Mal eine Herausforderung. Aber der Ausblick über den Platz und die Stadt entschädigt die Anstrengung allemal. An solch einem Ort Adventsmusik zu machen ist etwas ganz Besonderes.“ Im Anschluss an das Turmblasen wird die Musik in der Kirche fortgesetzt. Orgelmusik und Texte zum Advent bestimmen dann gleichberechtigt das Format „Musik und Wort zum Advent“.

Auch an den nächsten Sonnabenden, am 8. und 23. Dezember erklingt die Turmmusik.

Am 15. Dezember entfällt das Turmblasen. Dann erklingt in der Kirche in einem großen Konzert das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach.

Logo des Ev.-luth. Gemeindeverbandes Peine

ReformationsFEST

Gut, dass der Reformationstag zum vollwertigen Feiertag gewählt wurde.

Gut, dass es darüber vielschichtige Diskussionen gab.

Wir feiern in diesem Jahr das Reformationsfest gemeinsam mit den anderen Gemeinden der Region.

Der Gottesdienst dazu beginnt am 31. Oktober um 11 Uhr in der Kirche.

Im Anschluss daran ist ein vielfältiges Programm geplant: Kabarett, Interviews, Aktionen für Kinder und Jugendliche, auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der neue Kirchenvorstand hat seine Arbeit aufgenommen

Foto: Schulz

Am 3. Juni wurden die ausscheidenden Mitglieder verabschiedet und die neuen unter Handauflegung und Segen im Gottesdienst in ihr Amt eingeführt. Pastorin im Ehrenamt Beate Lenz, Superintendent Dr. Volker Menke als Pastor von St. Jakobi und Pastor Frank Niemann gestalteten den Gottesdienst gemeinsam mit Johannes Rosenberger (Trompete) und Christof Pannes (Orgel).


Auf dem Foto (v.l.): Pastorin Lenz, Rolf Schiller, Superintendent Dr. Menke; Katharina Gugel, Frank Neubauer, Larissa Rörtgen, Mandy Schulz, Heidi Blümel, Anne Hoffmann, Katrin Decker, Dr. Hans-Jürgen Engelhardt, Carsten Decker, Ute Ebel, Pastor Niemann.

Zum Vorsitzenden des Gremiums wurde wiederum Pastor Frank Niemann gewählt, Ute Ebel erneut zur stellvertretenden Vorsitzenden. Dem Gemeindeausschuss, der sich mit allen Fragen der Gemeinde noch gesondert beschäftigt, steht Frank Neubauer vor.

Fotos: Chr. Bierwagen

Die St.-Jakobi-Kirchengemeinde: Mitten in Peine


Der Mittelpunkt unserer Gemeinde ist die St.-Jakobi-Kirche im Zentrum der Stadt. Hier feiern wir unsere vielfältigen Gottesdienste für fast alle Altersgruppen und ganz unterschiedliche Zielgruppen. Im Gottesdienst trifft sich unsere Gemeinde unter dem Wort Jesu Christi. Hier finden wir Hoffnung, Wegweisung und Vertrauen. Das stärkt uns für unser Leben und unsere Aufgaben.

 Ein kleines Filmporträt der Kirche ist hier zu finden und hier außerdem eine Panoramaaufnahme.


Gern sind wir Gastgeber für Gruppen, Vereine oder Vereinigungen, die mit uns feiern wollen. Wir sind bekannt für die exzellente Qualität unserer Kirchenmusik und bieten Interessierten Konzerte von der klassischen Kirchenmusik bis zum Gospel. Als „offene Kirche“ sind wir zugänglich für neue Erfahrungen, die unsere gewachsenen Traditionen bereichern und erweitern.

Die St.-Jakobi-Kirche ist von April bis Silvester von Montag bis Freitag von 15.30 bis 17.30 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr zu Andacht und Gebet geöffnet. Besichtigungen für Gruppen nach Absprache über das Gemeindebüro.

 

Im Gemeindehaus am Windmühlenwall treffen sich Gruppen und Kreise unterschiedlichen Alters zu Austausch, Geselligkeit und Zusammenarbeit. Auch hier sind wir gern Gastgeber für Treffen, die über die Gemeindegrenze hinausgehen.

Unsere Evangelische Kindertagesstätte St. Jakobi in den Fahlwiesen leistet mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine wertvolle Arbeit innerhalb unserer Kirchengemeinde und unserer Stadt. Evangelische Erziehung, Integration und Sprachförderung sind unsere tragenden Säulen. Engagierte Mitarbeiterinnen in Zusammenarbeit mit den Eltern sorgen dafür, dass unsere Vorhaben mit Leben gefüllt und von Erfolg gekrönt werden.

Das Philipp-Spitta-Seniorenzentrum versteht sich als bewusst christliches Haus, das in enger Verbindung zur evangelischen St.- Jakobi-Kirchengemeinde steht.

Zur Jahreslosung 2018

"Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle lebendigen Wassers umsonst." (Offenbarung 21)

Zwei Hirsche an einem Brunnen. Es ist eines der vielen Motive mit Tieren in unserer reich geschmückten Kirche. „Wie der Hirsch lechzt nach frischem Wasser, so schreit meine Seele zu Dir“, heißt es im 42. Psalm. Menschen suchen Gott, und manchmal der Wunsch nach ihm so groß, dass es wie ein großer Durst ist.

Kennen Sie solche Momente oder Stunden? In denen die Seele auf Antwort wartet, auf Klärung, auf Halt? Gab es das in Ihrem Leben, dass Sie auch ganz real einen tiefen Durst gespürt haben? Und dann der Gedanke: „Jetzt kaltes, erfrischendes Wasser!“ Wasser ist lebenswichtig. Ohne Wasser kein Leben.

Gott spricht: Ich will den Durstigen geben von der Quelle lebendigen Wassers. So das Bibelwort für das Jahr, die Jahreslosung, aus der Offenbarung des Johannes.

Wer wie Sie auf Jahrzehnte im Leben zurückblicken kann, der wird sie kennen: Die Durststrecken und die erfrischten Phasen im Leben. 

Gott, der das Antlitz Jesu Christi trägt, bietet seine Quelle an. An manchen Tagen ist das deutlicher als an anderen. Häufig aber ist spürbar, wie sehr wir auf die Quelle und das lebendige Wasser angewiesen sind. Zum Segen für unsere Tage und Jahre.

Ihr/Euer Pastor Frank Niemann