Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine

Luisenstraße 15, 31224 Peine, Tel.: (05171) 80244-440, Fax: (05171) 80244-449, Internet: http://www.kirche-peine.de

 
 
Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Dienstag, 20. November 2018:
Losungstext:
Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit!
Psalm 121,8
Lehrtext:
Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.
Hebräer 13,14
Schriftgröße Schrift verkleinern Schrift verkleinern

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Innenansichten der Friedenskirche

Architekt van Norden hat die Friedenskirche keinem besonderen architektonischen Stil zugeordnet. Die Kirche besteht aus gestreckten Rechtecken als wiederkehrender Form und ist schlicht gehalten. Sie hat keinen Turm, sondern einen Dachreiter für die drei Glocken. Auf dem Dachreiter befindet sich ein goldenes Kreuz.
Für die Innenausstattung der Friedenskirche war Dr. Johannes Sommer von der "Kammer für kirchliche Kunst" zuständig.
(Aus: Kirchen im Kirchenkreis Peine, herausgegeben von Sup. Johannes Küllig, 1996)

Der Innenraum von der Empore aus gesehen.
Blick vom Altar in das Kirchenschiff.
Das Steinrelief über dem Altar stellt die zwölf Apostel dar. Über ihnen kommt es am Pfingsttag zur Ausgießung des Heiligen Geistes, symbolisiert durch eine Taube. Dieses Stuckrelief stammt von der Isernhagener Bildhauerin Ingeborg Steinorth.
Die Orgel steht in der linken, vorderen Ecke des Kirchenschiffes. Sie wurde von der Arnumer Firma Emil Hammer Orgelbau nach dem System alter Barockorgeln gebaut, jedoch mit modernen Materialien.
Der Taufstein stand bis 1983 hinter der Kanzel und wurde dann zwischen den quer gestellten Bänken platziert. Er besteht aus Sonthofener Kalksandstein. Daneben steht ein kunstgeschmiedeter Osterkerzenständer des Burgdorfer Künstlers Hilko Schomerus.
Rechts vom Altarraum wird in einem Kratzputz (Sgraffito) die Urgemeinde in Jerusalem dargestellt. Aus der Apostelgeschichte 2 werden die Worte des Petrus in Vers 38 sowie die Verse 41 und 42 wiedergegeben. Vor diesem Kunstwerk des Hannoveraners Heinz Wolff stand bis 1983, thematisch passend, der Taufstein.
Vorne rechts hängt das Gemälde "Der wunderbare Fischzug", das Jesus mit seinen späteren Jüngern Simon Petrus, Johannes und Jakobus zeigt und an das 5. Kapitel des Lukas-Evangeliums angelehnt ist. Der Maler Hans Nowak aus Voigtholz erstellte das Werk mit Öl auf Leinwand und schenkte es 1984 unserer Gemeinde.
Über dem Haupteingang ist ein rundes Kirchenfenster eingebaut. Das buntbemalte Bleiglas stellt den Bund Gottes mit Noah dar. Noah empfängt nach der Sintflut eine Taube mit einem Ölzweig im Schnabel, Zeichen des Friedens zwischen Gott und den Menschen. Das Bild steht damit für den Namen der Friedenskirche.
Blick in den vorderen Bereich des Kirchenschiffes von links...
...und von rechts.
In zwei Reihen sind jeweils 13 Bänke mit acht Sitzplätzen gestaffelt. Vor jeder Reihe stehen weitere Bänke quer, dem Taufstein zugewandt.
An den Wänden entlang stehen drei Bänke auf jeder Seite. Unter der Empore können bei Bedarf auch noch Stühle aufgestellt werden.
Auf der rechten Seite der Empore stehen sieben Bänke, ...
... auf der linken Seite dagegen nur drei sowie zahlreiche Stühle, dahinter befindet sich der Treppenabgang.